Landustrie: Über Landustrie

Wasser und Abwassertechnik

Der Grundstein für das heutige Landustrie wurde um 1913 gelegt.

Das Unternehmen war auf dem Agrarsektor tätig und befasste sich schon früh mit Polderentwässerung. Bereits 1916 wurden neben den zahllosen Schöpfwerken mit sogenannten Windmotoren auch elektrisch betriebene Schöpfwerke mit Förderschnecken und Schraubenpumpen hergestellt.
Im Laufe der Zeit wurden außer den Spezialpumpen zur Polderentwässerung auch Pumpen für Abwasser entwickelt, wodurch sich der Markt für Abwasserkläranlagen erschloss.

Vor der Gründung der Firma bis auf den heutigen Tag beherrscht Wasser die Aktivitäten von Landustrie, so dass man sich mit Recht auf mehr als 100 Jahren Erfahrung in der Förderung und Behandlung von Drän- und Irrigationswasser sowie von Abwässern berufen kann.

Einen wichtigen Aufgabenbereich hat auch die Forschungs- und Entwicklungsabteilung, die dafür sorgt, daß Landustrie einen Vorsprung hat bei neuen Entwicklungen auf dem Wassermarkt. Beispiele dazu sind: Wasserkraftschnecken und Deich-Überwachung (DMC System).


Qualität

Landustrie-Produkte werden in alle Erdteile exportiert und viele Auftraggeber wenden sich aufgrund von Qualität und Vertrauen immer wieder an Landustrie. Alle Produkte entsprechen hohen technischen Anforderungen und Normen gemäss Qualitätshandbuch. Landustrie ist zertifiziert nach ISO 9001:2000 / ISO 3834-2. Landustrie ist mit zwei Stern VCA zertifiziert, d.h. für Unternehmer und Subunternehmer. VCA steht für VGM Checklist Aannemers (VGM = Veiligheid Gezondheid en Milieu). Bei den VCA geht es um eine Zertifizierung hinsichtlich Arbeitssicherheit, Gesundheit und Umweltkriterien. Alle Landustrie-Produkte werden gemäss der EG-Maschinenrichtlinie hergestellt und entsprechen den zugehörigen Sicherheitsvorschriften.